Bildung

Schule im ReBBZ Wilhelmsburg

In der Bildungsabteilung des ReBBZ Wilhelmsburg werden ca. 210 Schülerinnen und Schüler mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf Lernen, Sprache und emotionale und soziale Entwicklung an zwei schulischen Standorten beschult. Wir unterrichten verbindlich nach den Inhalten des Hamburger Bildungsplans und/oder nach den individuellen Förderplänen der einzelnen Schüler.

In der Bildungsabteilung des ReBBZ werden die Angebote der bisherigen Förderschulen und Sprachheilschulen fortgeführt und weiterentwickelt.

Wir sind als gebundene Ganztagsschule organisiert.

Infos/Anmeldung zum Ganztagsangebot

Am Standort Krieterstraße werden Kinder von der Vorschule bis Klasse 4  beschult. Am Standort Zeidlerstraße können Schülerinnen und Schüler von der Jahrgangsstufe 5 bis 10 unterrichtet werden und haben die Möglichkeit, den ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA) zu erreichen. Der Unterricht wird durchgängig von sonderpädagogischen Fachkräften erteilt.

Die Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen verfügen über Kompetenzen und Verfahren, um die sprachlichen Fähigkeiten sowie die Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten der Kinder zu diagnostizieren. So können sie Sprache gezielt fördern und Lernen sowie die allgemeine Entwicklung kompetent unterstützen.

Die Eltern werden über die bestmögliche Förderung ihres Kindes an den Lernorten allgemeine Schule und ReBBZ umfassend beraten. Die Schülerinnen und Schüler werden ihrem Entwicklungsstand entsprechend auf der Basis von sonderpädagogischen Förderplänen intensiv gefördert.

Wesentliche Merkmale des Bildungsangebotes sind:

  • sonderpädagogische Förderung, die sich an den individuellen Möglichkeiten der Schülerin und des Schülers orientiert
  • Aufnahme von Schülerinnen und Schülern grundsätzlich in jedem Jahrgang nach Zustimmung durch die zuständige Behörde
  • Beratung der Eltern und Angehörigen
  • umfangreiche lernprozessbegleitende Diagnostik
  • Beratung von Schulen in ihrer inklusiven Arbeit und bei der Überleitung von Schülerinnen und Schülern aus der Bildungsabteilung eines ReBBZ in eine allgemeine Schule
  • Zusammenarbeit mit Sorgeberechtigten, Ärzten und Therapeuten sowie Einrichtungen der Jugendhilfe und der vorschulischen und beruflichen Bildung
  • lernfördernde Leistungsbeurteilung
  • sprachheilpädagogische und sprachtherapeutische Angebote
  • Lernen mit allen Sinnen
  • Soziales Lernen
  • psychomotorische Förderung
  • musische und sportliche Angebote
  • umfassende Berufsorientierung und Berufsvorbereitung
  • ganztägige Angebote im Rahmen der Ganztagsschule (GTS) oder in Kooperation mit einem Hort (GBS)

Temporäre Lerngruppen
Neben den regulären Klassen besteht an beiden Standorten jeweils eine temporäre Lerngruppe. An der Krieterstraße für für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 – 4, an der Zeidlerstraße 5 – 9. Hier wird eine zeitlich befristete Beschulung in enger Kooperation mit der Jugendhilfe durchgeführt. Dieses Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die vorübergehend nicht in normal großen, inklusiv arbeitenden Klassen lernen können und deren Sorgeberechtigte diese zeitlich befristete Maßnahme befürworten.

(siehe auch www.hamburg.de/rebbz/)

                                                                               Geburtstagstorte von Frau Kruse