EPU / ETEP

An unserer Schule haben viele Lehrkräfte eine Qualifizierung in Entwicklungspädagogischer/-therapeutischer Unterricht in einer umfassenden Ausbildung erworben. EPU/ETEP ist nach M. Bergson und xxx eine Pädagogik, die den Blick insbesondere auf die Stärken des Kindes richtet. Diese stärkenorientierte Denkweise wird im Schulalltag und im Unterricht berücksichtigt. Die Schüler arbeiten an ihren individuellen Lernzielen im Bereich soziale-emotionale Kompetenz. So werden die Schüler durch die Arbeit an altersangemessenen Verhaltensweisen für das Lernen und das Leben im schulischen Miteinander gestärkt. Die Schüler sollen im Bereich Emotionalität gestärkt werden, damit sie im Alltag nicht zu sehr mit inneren Konflikten beschäftigt sind. Sie sollen frei und offen für die Lernangebote sein.

Im EPU werden die Verhaltensweisen der Schüler anhand von Entwicklungsstufen eingeschätzt und der emotionale Entwicklungsstand ermittelt. Daran angelehnt werden Förderziele für die Schüler (individuelle Ziele) und/oder für die Lerngruppe (Klassenziel) festgelegt und schließlich Veränderungen im Verhalten wahrgenommen und die Fortschritte gemessen. Durch die positive Formulierung der Lernziele und das intensive Spiegeln des Verhaltens sollen den Schülern ein alternatives und geeignetes Verhalten  aufgezeigt werden.