Elternrat

Der Elternrat wirkt aktiv mit Ideen und Kompetenzen bei der Erfüllung des Bildungs-und Erziehungsauftrags der Schule mit. Unsere Arbeit beruht auf einem offenen und vertrauensvollen Meinungs- und Informationsaustausch zwischen Eltern, Schülern, Schule und insbesondere den Elternvertretern. Zur Erfüllung seiner Mitwirkungsaufgaben ist er in wichtigen Gremien vertreten (z.B. Kreiselternrat und Schulkonferenz).

Wenn Sie Anregungen, Lob oder Kritik vorbringen oder auf aktuelle Probleme hinweisen möchten, freuen wir uns über Ihren Kontakt!

Elternratssitzungen

Alle Eltern sind herzlich eingeladen, an den Sitzungen des Elternrats teilzunehmen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Nächste Termine:

 

 

Der Elternrat des ReBBZ
der Krieterstraße und Zeidlerstraße
– Ein Einblick in unsere Arbeit –
Im Elternrat sind die gewählten Vertreter der Klassen. Wir treffen uns regelmäßig abends zu Elternratssitzungen. Bei diesen Treffen informieren wir uns über das aktuelle Schulleben, machen Vorschläge über Verbesserungen und arbeiten aktiv mit. Wichtig ist uns auch, dass wir Ansprechpartner für Eltern von zukünftigen Schülerinnen und Schülern unserer Schule sind. Für deren ragen, Sorgen und Probleme stehen wir Ihnen z.B. bei den Schnuppertagen als Ansprechpartner zur Verfügung.
Die Schulkonferenz ist ein wichtiges Gremium. Drei Elternvertreter nehmen an den Sitzungen teil. Hier wird über alle wichtigen Entscheidungen, die unsere Schule betreffen, gesprochen und zum Teil auch entschieden. Die Elternvertreter stimmen dabei gleichberechtigt mit ab und sind somit an vielen wichtigen Entscheidungen beteiligt.
Vertreter des Elternrates nehmen an Sitzungen des Kreiselternrates teil. Er trifft sich mehrmals im Jahr und informiert über Veranstaltungen und Schulentwicklungen in der Region.
Weiterhin sind wir Eltern in der Elternkammer vertreten. Diese vertritt die Interessen der Eltern aller Hamburger Schülerinnen und Schüler. Ein Mal im Monat finden Treffen statt, in denen u.a. tagesaktuelle schulpolitische Entwicklungen diskutiert werden. Dabei ist der enge Kontakt zur Behörde besonders wichtig. Bei den Treffen ist immer ein Vertreter der Behörde anwesend, um den Austausch zwischen Eltern und Behörde zu gewährleisten.
Die Elternkammer nimmt Aufgaben in vielerlei Hinsicht wahr. Sie berät die Schulbehörde und pflegt Kontakt zu allen am Schulwesen beteiligten Personen, Institutionen und gegenüber der Öffentlichkeit (vgl. www.elternkammer-hamburg.de). Um diese Aufgaben erfüllen zu können, organisiert sie u.a. einen   regen Austausch von Informationen über und die Besichtigung von diversen Schulen. Thematisiert werden aber auch z.B. Probleme des Bustransportes der Schüler. Die Elterkammer bemüht sich stark um die Verbesserung der Situation und hat sich mit einem Brief an den HVV gewandt.
Durch die Hamburger Elternkammer besteht eine Zusammenarbeit mit dem Bundeselternrat (BER). Der Bundeselternrat unterstützt die Vertretungen der Länder in der Wahrnehmung ihrer schulischen Mitwirkungsrechte (vgl.www.bundeselternrat.de). Der Austausch von Informationen über schulische Entwicklungen und die Vermittlung zwischen Lehrern, Eltern und Politik sollen durch den Bundeselternrat verbessert werden.