Berufsvorbereitung

Berufsorientierung und Berufsvorbereitung sind zentrale Bestandteile des Unterrichts am ReBBZ Wilhelmsburg.
Ab der 5. Klasse üben die Schülerinnen und Schüler am Standort Zeidlerstraße an praxisnahen Aufgaben und Projekten z.B. in der Holzwerkstatt, der Lehrküche oder in der Fahrradwerkstatt ihre praktischen Fertigkeiten. Später erstellen sie einen Lebenslauf und üben Bewerbungsschreiben zu verfassen.
Für die Klassen 8 – 10 gibt es einen „Praxistag“, an dem die Schülerinnen und Schüler in Projekten arbeiten: Hauswirtschaft, Nähen, die Schülerzeitung und unsere Holzwerkstatt sind bestehende Praxisprojekte. Außerdem ist es möglich, dass die Schülerinnen und Schüler außerhalb der Schule einen Praktikumstag in einem Betrieb absolvieren.
Ebenfalls ab der 8. Klasse nehmen alle Schülerinnen und Schüler an dreiwöchigen Betriebspraktika teil. Diese werden mit den KlassenlehrerInnen vorbereitet, durch sie begleitet und ausgewertet.
Wenn kein Ausbildungsplatz gefunden wird, wechseln unsere Schülerinnen und Schüler nach der 10. Klasse in die Ausbildungsvorbereitung der Berufsschulen (AVdual). Wir arbeiten eng mit den entsprechenden Berufs- und Produktionsschulen zusammen und helfen den abgehenden Schülerinnen und Schülern bei der Wahl des richtigen Schulplatzes und organisieren den Übergang.

Berufsvorbereitung – Schulcurriculum

Betriebsbesichtigungen

Im Frühjahr absolvieren die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 10 ein Betriebspraktikum. Es ist nicht so einfach eine Praktikumsstelle zu finden, die interessante, nicht zu schwierige Aufgaben bietet. Doch wenn ein passender Platz gefunden wurde, ergeben sich vielfältige Lernmöglichkeiten. In jedem Fall sind Ausdauer, Zuverlässigkeit und Eigeninitiative gefordert. Und manchmal ergibt sich auch die Chance auf einen späteren Ausbildungsplatz.

Vielen Dank an die Betriebe und Einrichtungen, die unseren Schülerinnen und Schülern wichtige Einblicke in das Berufsleben ermöglichen!

Alsterhaus
Bei einer Führung durch das Alsterhaus konnten die Schülerinnen und Schüler einiges über Luxusmarken und über die Bereiche eines Kaufhauses, die man als normaler Kunde nicht sieht, erfahren. Besonders interessierten sich die Jungen für die neuen Sneaker von Balenciaga (565,- EUR). Aber auch goldene Sonnenbrillen aus Japan waren begehrt. Am Beispiel von Balenciaga wurde uns erklärt, wie eine Luxusmarke ihre Kunden anspricht.
Neben der Verkaufsfläche gibt es natürlich noch das Lager. Die Zentrale der Sicherheitsabteilung durften wir nicht besuchen, dafür erklärte uns eine Detektivin das Sicherheitskonzept des Alsterhauses. Im obersten Stockwerk befindet sich die Marketingabteilung, in der Plakate und Flyer, aber auch die Dekoration z.B. für die Schaufenstergestaltung entworfen werden.
Privathotel Baseler Hof

14 interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10 durften das Privathotel Baseler Hof besuchen. Wir haben einen Überblick über die Ausbildungsberufe erhalten, die es im Hotel gibt. Anschließend fand eine Führung statt. Interessant war, dass auch ein Schülerpraktikum in diesem Hotel möglich ist, bei dem die drei Bereiche „Service“, „Küche“ und „Housekeeping“ durchlaufen werden. Vielen Dank an die Stiftung Kinderjahre, die uns über ihr Learning-Kids-Programm diesen Besuch ermöglicht hat!